Yogilates
Yoga trifft Pilates

  • Do 20:00 – 21:00 Uhr Yogilates online
  • Einzelstunde 13 €
  • 5er Block 60 € (2 Monate gültig)

Yogilates = Yoga trifft Pilates

Du möchtest das dynamische Ganzkörpertraining Pilates üben und trotzdem nicht auf die Achtsamkeit des Yoga verzichten? Dann bist Du bei Yogilates genau richtig! Das Training eignet sich für Anfänger wie Fortgeschrittene!

Entspannende und stabilisierende Yoga-Elemente werden mit körperstraffenden und rückenstärkenden Pilates-Übungen kombiniert, die perfekte Synergie. Der Mix aus Dehnung und Kräftigung trainiert dein Fasziengewebe, die tiefe, aber auch die oberflächlich liegende Muskulatur. Yogilates verbessert Beweglichkeit und Kraftausdauer! Du trainierst im Einklang mit der Atmung und bist gut gewappnet für die Anforderungen des Tages. Dein perfektes Training für Körper und Seele. Während Pilates besonders gut für Personen mit körperlichen Beschwerden, wie Rückenschmerzen, geeignet ist und die Haltung gezielt verbessert, zielt Yoga vor allem auf die mentale Komponente. Es hilft bei psychischen Belastungen wieder zu innerer Ruhe zu finden.

Ist Yogilates effektiv?

Die Fokussierung auf Ausdauer, Körperkraft und Zentrierung im Pilatestraining kombiniert mit den stabilisierenden und dehnenden Asanas aus dem Yoga verstärken die Trainingseffekte. Natürlich kann auch im Yoga ein anspruchsvolles und dynamisches Workout durchgeführt werden. Die Kombination mit den Pilates Prinzipien im Yogilates verstärken die Effekte deutlich.

Die kraftvollen, aber langsam fließenden Bewegungen der Pilatesübungen zielen vor allem auf die tiefliegende Muskulatur der Rumpfmitte unter Beachtung tiefer und bewusster Atmung. Hier finden sich Gemeinsamkeiten mit Yoga, das in der Regel auch langsam und konzentriert ausgeführt wird und bei dem der Atmung eine zentrale Rolle zukommt. Was liegt also näher, als Yoga und Pilates zu verbinden, die perfekte Mischung aus Kraftelementen, Atemübungen, Balancetechniken und Dehnübungen.

Atmung im Pilates und Yoga!

Yoga und Pilates nutzen die Atmung als zentrales Element, die Techniken sind jedoch unterschiedlich. Im Pilates wird gezielt durch die Nase eingeatmet und durch den Mund ausgeatmet. Durch verstärkte Atmung in den Brustkorb wird die Spannung in der Tiefenmuskulatur verstärkt. Yoga nutzt verschiedene Atemtechniken, die unterschiedliche Wirkungen auf den Körper besitzen. Meist wird durch die Nase geatmet, manchmal wird die Luft angehalten oder stoßartig geatmet. Die Atemtechniken sind anfangs ungewohnt, nach einiger Übung kannst du viel Kraft daraus schöpfen.

Unterschiede zwischen Pilates und Yoga!

Pilates ist ein figurformendes Ganzkörpertraining, in dem nicht einzelne Muskeln isoliert angesprochen werden, sondern ganze Muskelketten. Kraft und Beweglichkeit werden in fließenden Bewegungen miteinander kombiniert. Muskeln werden gestreckt, Körpermitte und Körpersilhouette gestrafft. Haltung und Balance verbessern sich,  Bewegungsabläufe werden harmonisiert. Ausgehend von der Körpermitte wird der gesamte Körper ins Gleichgewicht gebracht. Besonders Beckenboden- und Bauchmuskulatur erfüllen dabei wichtige Aufgaben, sie schützen wie ein natürliches Korsett die Wirbelsäule und die inneren Organe. Die Übungen sind sehr variabel und können in Intensität und Ausführung den körperlichen Voraussetzungen und Zielsetzung jedes Einzelnen angepasst werden.

„Jeder kann Yoga üben, der atmen kann.“ Ein bekanntes Zitat von T.K.S. Krichnamacharya beschreibt, warum Yoga weder Religion noch Sport ist. Egal wie alt, wie unbeweglich oder welche körperlichen Voraussetzungen wir mitbringen, Yoga bringt jedem einen Gewinn.
Yoga ist eine praktische Lebensphilosophie, die dich bewusster und gesünder leben lässt und genau so tief geht, wie du es möchtest. Yoga stärkt die Kraft und Ausdauer, verbesssert Koordinationsfähigkeit und Flexibilität. Yoga bringt den Stoffwechsel in Schwung und stützt den Halte- und Bewegungsapparat.
Im Yoga werden Positionen oft lange gehalten, um die Intensität zu steigern, die Stabilität zu verbessern und die Konzentration auf die Atmung zu lenken. Im Pilates dienen Wiederholungen der gleichen Übung dazu die Muskeln im Fluss mit der Atmung gleichmäßig zu trainieren.

Vinyasa Yoga

ist ein dynamischer Yogastil, bei dem Atem und Bewegung zu immer wieder neuen, fließenden  Bewegungsabfolgen verbunden werden. Kraft, Flexibilität, Konzentration und Entspannung werden geschult. Die Vielfalt der Asanas im Vinyasa Yoga ermöglicht Dir Deine Möglichkeiten voll auszuschöpfen ohne zu überfordern. Viele Asanas sprechen gleichzeitig die mentale und körperliche Ebene an. Yoga unterstützt Dich darin, das Beste für Deinen Körper und Dein Wohlbefinden zu tun.

Die Kombination aus entspanntem Atem, Stabilisierung und Ausrichtung der Asana beruhigen den Geist und machen den Körper flexibler. Einfache Bewegungen wie Katze/ Kuh helfen den Atemfluss wahrzunehmen und die Bewegung entsprechend anzupassen. Atmen wir durch den Mund und oberflächlich war die Asana zu schnell oder noch zu fordernd. Mit zunehmender Erfahrung können die Bewegungen komplexer und das Tempo schneller werden. Du lernst die Bewegung fließend und harmonisch im Einklang mit der Atmung werden zu lassen.

Anders als im Alltag, wo der Atmung ohne Kontrolle im stetigen Fluss erfolgt, arbeiten wir im Yoga bewusst mit dem Atem. Atempausen, mit dem Atem tönen, die Länge der Ein- und Ausatmung variieren sind nur einige der Möglichkeiten. Die Verbindung von Atmung und Bewegung hat bei regelmäßiger Praxis viele positive Einflüsse auf Deinen Köper und Deinen Geist.

Achtsamkeit wird gefördert: Was tut mir gut, was nicht?

Lerne Deine Haltung optimal auszurichten und ungünstige Bewegungen zu vermeiden bzw. zu minimieren. Yoga beugt Rückenschmerzen vor, Deine Muskulatur wird belastbarer, der Körper flexibler und Rückenproblemen werden gelindert oder verschwinden im Idealfall völlig.

Seniorenyoga

Seniorenyoga ist perfekt auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt. Niemand muss besonders flexibel sein um Yoga zu praktizieren.  Asanas wie Kopfstand oder Krähe gibt es nicht, stattdessen benutzen wir bei Bedarf Hilfsmittel wie Wand oder Stuhl. Achtsam arbeiten wir an der Verbesserung der Stabilität, Flexibilität und dem Kraftzuwachs. “Yoga tut gut!”

Yogatherapie

ist ganzheitlich und individuell. Sie vertraut auf die Kraft Deines Körpers sich selbst zu helfen. Präventive Yogatherapie eignet sich wunderbar bei Bewegungseinschränkungen.  Ziel der Yogatherapie ist es, den Heilungsprozess zu fördern und einen stabilen Gesamtzustand zu erreichen bzw. zu erhalten. Ich helfe Dir, Deine eigene Yogapraxis zu entwickeln, die Du selbstständig und eigenverantwortlich üben kannst, um Deine Gesundheit positiv zu beeinflussen oder um Dysbalancen entgegenzuwirken.
Yogatherapiestunden sind immer Einzelstunden, in denen auf die konkreten Bedürfnisse des Einzelnen eingegangen wird. Die Dauer einer Yoga-Therapie ist individuell unterschiedlich und abhängig von der jeweiligen Situation. In der Regel sollte sie aber über einige Wochen durchgeführt werden, damit die Wirkung erfahrbar wird.
Im Einzelcoaching kann ich individuelle Bedürfnisse ausführlich besprechen und berücksichtigen.
Yogatherapie eignet sich für Jeden, der selbst etwas für sich tun möchte.

“Nutze Deine Stärken!”

Ein ausführliches Anamnesegespräch zu Beginn, darauf basierend wird ein individueller Yogaplan erstellt, der erklärt und gemeinsam geübt wird. Dein Plan ist Grundlage für die selbstständige Praxis und richtet sich nach Deinem Tagesablauf und den zeitlichen Möglichkeiten, Yoga im täglichen Leben zu integrieren. Du übst mit Spaß und ohne Zeitdruck.

Es ist mir wichtig, darauf hinzuweisen, dass meine Arbeit der Gesundheitsprävention, dem Wohlbefinden und der Entspannung dient. Sie ersetzt nicht die Diagnose und Therapie durch eine/n Ärztin/Arzt oder Heilpraktiker/in.
Ich freue mich!